bg-clear

Datenschutz der Kirche

Umgang mit personenbezogenen Daten im kirchlichen Datenschutz

Kirchliche Datenschutzvorgaben

Das kirchliche Selbstbestimmungsrecht führt dazu, dass Religionsgemeinschaften selbst ihre Datenschutzgesetze erlassen können und müssen. So gibt es etwa die Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO) für die Katholische Kirche bzw. das Datenschutzgesetz der Evangelischen Kirche in Deutschland (DSG-EKD). Diese werden wiederum ergänzt durch die jeweiligen Verordnungen zu ihrer Durchführung sowie durch weitere spezifische Verordnungen der Diözesen bzw. Landeskirchen.

Hinzu kommen weitere Anforderungen sofern es sich um soziale Einrichtungen und Krankenhäuser handelt, unabhängig davon ob diese in der Trägerschaft von Kirchen stehen. Dazu gehört z.B. das Arztgeheimnis nach § 203 StGB. Dies erfordert insbesondere bei der Auftragsdatenverarbeitung – beispielsweise bei Fernwartung der EDV oder der Datenübertragung – besondere Vorkehrungen. Hinzu kommt, dass die verschiedenen Datenschutzbestimmungen der Kirchen Vorgaben für organisatorische und technische Maßnahmen enthalten, welche die Schnittmenge zur IT-Sicherheit bilden.

Leistungsangebot kirchlicher Datenschutz

Für Ihre Fragestellungen über den Umgang mit personenbezogenen Daten bieten Ihnen unsere im kirchlichen Datenschutz erfahrenen Consultants angemessene Lösungen.

Zum Beispiel durch:

  • Planung und Durchführung von kirchlichen Datenschutz-Checks
  • Stellung eines externen Betriebsbeauftragten für den Datenschutz
    (Datenschutzbeauftragter Kirche)
  • Erstellung oder Optimierung von kirchlichen Datenschutzkonzepten,
  • Durchführung von Fundraisingmaßnahmen im Einklang mit kirchlichem Datenschutz
  • Beratung in speziellen kirchlichen Datenschutzfragen