bg-clear

ISO 22301 | BSI-Standard 100-4: Notfallmanagement

Empfehlungen nach anerkannten Standards

Beratung nach Standards

Aufgrund langjähriger Erfahrung aus zahlreichen Beratungs- und Zertifizierungsprojekten finden unsere Berater das für Ihr Unternehmen effektivste Notfallvorsorge-Konzept. Wir führen Workshops durch und übernehmen abgestimmte skalierbare Teilaufgaben im Rahmen Ihres Notfallmanagements. In unserem Vorgehen richten wir uns nach den folgenden Standards.

ISO 22301: Business Continuity Management

In der ISO 22301 (ehemals BS 25999) wird der Aufbau einer Organisationsstruktur und die Umsetzung eines Business Continuity Management-Prozesses beschrieben, sowie Details festgelegt, die für eine Zertifizierung benötigt werden.

Der Lebenszyklus des ISO 22301 besteht aus vier Phasen:

      • ISO 22301- Business Continuity ManagementUmfassendes Verstehen (Transparenz) der eigenen Organisation
      • Entwickeln von BCM-Strategie-Optionen
      • Entwickeln und Implementieren von Reaktionsmaßnahmen und BCM-Plänen
      • Durchführen von BCM-Übungen, Überprüfung und Weiterentwickeln der BCM Pläne und -Maßnahmen

BSI-Standard 100-4: Notfallmanagement

Der BSI-Standard BSI100-4 basiert inhaltlich auf dem britischen Standard BS 25999 und stellt damit das deutsche Äquivalent dar.

Der Lebenszyklus des BSI 100-4 besteht aus folgenden Phasen:

      • Planung und Konzeption zur Notfallvorsorge
      • Erstellung eines Notfallhandbuchs zur Notfallbewältigung
      • Etablierung und Pflege einer Notfallmanagement-Kultur
      • Planung und Durchführung von Übungen und Tests
      • Permanente Aufrechterhaltung.

Der Baustein B1.3 Notfallmanagement aus den IT-Grundschutz-Kataloge des BSI ist mit diesem Standard abgestimmt.