bg-clear

Fachbeitrag

intersoft consulting services AG
4. Februar 2011
|beck-online / MMR-Aktuell

Analysetools auf Websites vs. Datenschutz

Autor

Marcus Kirsch
Rechtsanwalt

Leseprobe

»Unternehmen die werbend tätig sind, sind regelmäßig auch bemüht, den Erfolg ihrer Werbung zu analysieren um mittels einer solchen Analyse ihre Werbung zu optimieren und im Hinblick auf potentielle Interessenten maßzuschneidern. Zu diesem Zweck werden im Rahmen von Onlinewerbung häufig sog. Trackingtools wie z.B. Google-Analytics eingesetzt. Mit Hilfe dieser Programme kann nachvollzogen werden, von wo aus die Website angesteuert und wohin die Website anschließend wieder verlassen wurde. Hierdurch wird es leichter die Werbung bzw. die Website den Bedürfnissen potenzieller Kunden anzupassen.

Das Problem dabei ist jedoch, dass häufig auch Trackingtools in die Website eingebunden werden, welche zugleich die IP-Adresse des Nutzers ermitteln und an den Dienstleister übertragen. Mit der IP-Adresse kann der Internetanschluss des Nutzers anschließend theoretisch identifiziert werden. Der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten sind im Netz allerdings durch § 12 Abs. 1 TMG klare Grenzen gesetzt.«

Weitere Infos

Der Beitrag ist auf »beck-online« in MMR-Aktuell 03/2011 erschienen. Beck-online ist eine Fach-Datenbank für Juristen.