bg-clear

Fachbeitrag

intersoft consulting services AG
24. Februar 2009
|Schümanns Hamburger – Die Dienstleister

Das Risiko der Transparenz – Datenschutz und IT-Sicherheit

Datenschutz und IT-Sicherheit sind Themen, denen viele mittelständische Unternehmen mit Sorglosigkeit begegnen. Risiken und Gefahren sind unbekannt oder werden ignoriert. Aber sie existieren.

Autor

Thorsten Logemann
Geschäftsführer der intersoft consulting services

Leseprobe

»Das Bewusstsein für die Sensibilität personenbezogener Daten hat in den letzten drei Jahren einen Sprung gemacht. (...) Aus Unternehmersicht können die prominenten Fälle von Telekom und Krankenkassen hingegen den Eindruck entstehen lassen, Datenschutz sei ein Problem der „Großen“. Dieser Eindruck ist falsch. In Deutschland gilt das Bundesdatenschutzgesetz, an das sich jeder Unternehmer halten muss. Sobald bei ihm mehr als neun Mitarbeiter Kontakt zu personenbezogenen Daten haben, muss er einen Datenschutzbeauftragten stellen oder dies von einem externen Datenschutzbeauftragten wie der intersoft consulting services GmbH erledigen lassen. Dieser Beauftragte kann Risiken für das Unternehmen minimieren. (...)

Alles andere als marginal ist das Thema IT-Sicherheit. Laut Logemann geht es hier vor allem um Zugriffe auf geschützte Daten von innen. Zwar gäbe es sie, die Hacker und Industriespione, wesentlich häufiger seien jedoch Mitarbeiter für Datenverluste verantwortlich. (...) Risikominimierung erfolgt hier über eine Einschränkung der Zugriffsrechte auf sensible Daten und eine intelligente Organisation der Schnittstellen im Unternehmen. …«

Weitere Infos

Der Artikel wurde von »Schümanns Hamburger - Die Dienstleister«, im Band 32 / Februar 2009 veröffentlicht. Schümanns Hamburger ist das Magazin für Hamburger Angelegenheiten.

Hier können Sie den gesamten Artikel ansehen: PDF öffnen