bg-clear

Veranstaltung

intersoft consulting services AG
06. November 2012|Hamburg

Jahresevent 2012: Im Auge des Betrachters – Modernes Design für Datenschutz, Recht und IT

Im exklusiven Rahmen erwarten Sie hochkarätige Fachvorträge. Neben interessanten Beiträgen aus eigenen Reihen freuen wir uns sehr auf unsere Gastredner, den Leiter des Referats Datenschutz-Gütesiegel beim ULD Herrn Henry Krasemann, den Informationssicherheitsbeauftragten der Nds. Landesverwaltung Herrn Dr. Fabian Schmieder sowie den IT-Security-Manager der WWK Lebensversicherung a.G. Herrn Ralf Lüneburg.

Wann und Wo

06. November 2012

EAST Hotel & Restaurant
Simon-von-Utrecht-Straße 31
20359 Hamburg

Weitere Infos

Hier können Sie die Agenda zum Seminar ansehen: PDF öffnen

Nähere Details zu den Schwerpunktthemen:

TREND aus Unternehmensperspektive: Nutzen und Risiken bei Bring Your Own Device (BYOD)

  • Viele Beschäftigte verfügen heutzutage über leistungsfähige mobile Endgeräte wie z.B. Smartphones und Tablet PC´s, die einen E-Mail- und Web-Zugriff ermöglichen. Es erscheint für Unternehmen unter ökonomischen Gesichtspunkten naheliegend, diese privaten Geräte auch im Betrieb zum Einsatz kommen zu lassen. In den USA hat sich der Ansatz Bring Your Own Device bereits etabliert. Auch deutsche Unternehmen entdecken zunehmend die Vorteile dieses Trends. Doch BYOD birgt auch erhebliche Risiken. Wir sagen Ihnen, welche Fallstricke drohen und wie Sie BYOD erfolgreich in Ihrem Unternehmen einsetzen können.

IMPRESSIONEN eines Versicherungskonzerns: Ausrichtung nach ISO 27001 auf Basis von IT-Grundschutz

  • Ralf Lüneburg, IT-Security-Manager bei der WWK Lebensversicherung a.G., berichtet in seinem praxisnahen Vortrag von „Motivation“ und „langem Atem“ bei der Ausrichtung der IT nach ISO 27001 auf Basis von IT-Grundschutz. Vieles, was dabei gefordert wird, ist bereits im Unternehmen vorhanden, aber wie lässt sich das Puzzle richtig zusammensetzen? Warum ist ein GSTOOL-Einsatz sinnvoll und wie wird es angewendet? Wie verfasse ich ein Notfallvorsorge- konzept? Der Referent nimmt Sie mit auf eine aufregende Security-Reise und lässt Sie an seinen gewonnenen Erkenntnissen teilhaben.

GESTALTUNG von E-Recruiting: Datenschutzrechtliche Besonderheiten bei elektronischen Bewerbungsverfahren

  • Datenschutz spielte im Rahmen von klassischen Bewerbungsverfahren schon immer eine wichtige Rolle. Inzwischen hat die moderne Technik auch hier Einzug gehalten. Firmen suchen Mitarbeiter über eigene Bewerberportale und überlegen, ob Bewerbungsgespräche demnächst über Videokonferenz abgehalten werden können. Welche Besonderheiten gelten bei der elektronischen Kommunikation mit Bewerbern? Wären Videos zulässig, zu deren Einsendung Bewerber aufgefordert werden? Der Vortrag beschäftigt sich mit diesen Entwicklungen und deren datenschutzrechtlicher Zulässigkeit.

PERSPEKTIVE in die Zukunft: Datenschutz beim Thema Cloud Computing

  • Mit zunehmender Verbreitung des Cloud Computing werden immer mehr Datenverarbeitungen in fremde Systeme ausgelagert – sowohl durch Unternehmen als auch im Privatbereich. Undurchsichtig in der Wolke bleibt dabei meist auch, was mit den Daten genau geschieht und ob ihre Vertraulichkeit und Integrität ausreichend geschützt ist. Dieser Vortrag verschafft Ihnen Durchblick, worum es beim Cloud Computing eigentlich geht und worauf beim Datenschutz geachtet werden sollte. Im Mittelpunkt stehen dabei vertragliche Regelungen zwischen Cloud-Anbieter und -Anwender, aber auch technische Lösungen zum Schutz der Daten.

BLICKFANG ULD Gütesiegel: Datenschutz als Wettbewerbsvorteil

  • Qualität setzt sich durch, sagt man. Das gilt auch, wenn das eigene Produkt eine hohe Datenschutzqualität aufweist. Das Problem ist nur, dieses auch den Kunden und Konsumenten zu vermitteln, um sich so von der Konkurrenz abzugrenzen. Datenschutz-Gütesiegel für Produkte und Audits von ganzen Unternehmen und Behörden können hier wichtige Unterstützung liefern. Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) hat als staatliche Stelle mit seinen Zertifizierungen gute Erfahrungen gemacht. Auch auf Bundesebene gibt es ähnliche Ansätze (Stiftung Datenschutz), um zusätzliches langfristiges Vertrauen aufzubauen. Jurist Henry Krasemann stellt in seinem Vortrag die Verfahren vor und gibt einen Ausblick in die Zukunft.

ENTWURF für Europa: Die geplante EU-Datenschutzverordnung

  • Durch die neue Verordnung würde auf einen Schlag das gesamte Datenschutzrecht in Europa vereinheitlicht. Die Auswirkungen auf den Datenschutz in Deutschland werden schon jetzt heftig diskutiert. Brauchen Unternehmen unter 250 Mitarbeitern keinen Datenschutzbeauftragen mehr? Werden die Behörden rigoros Bußgelder verhängen, nachdem der Höchstbetrag auf zwei Prozent des weltweiten Jahresumsatzes eines Unternehmens angehoben worden ist? Oder spülen Regierungen und Lobbys den Verordnungsentwurf so lange weich, bis alles beim Alten bleibt? Dr. Klaus zu Hoene verschafft Ihnen einen Überblick über den aktuellen Stand der Diskussion.

Wenn Sie noch weitere Fragen zu unserem Jahresevent haben, dann schreiben Sie uns: event@intersoft-consulting.de oder rufen Sie uns an: 040 790235 - 256. Ansprechpartnerin: Heike Schug